Ohrakupunktur

Bildquelle: Aleksey Mnogosmyslov
Bildquelle: Aleksey Mnogosmyslov

Die Ohrakupunktur, auch Aurikulotherapie genannt, bietet sowohl die Möglichkeit, Krankheiten im akuten oder chronischen Zustand zu behandeln, als auch solche zu diagnostizieren.

In der Ohrmuschel befinden sich zu fast allen Körperregionen und Organen sogenannte Reflexzonen, die mithilfe der Nadeln stimuliert werden.

 

 


Anwendungsgebiete:

Gerade bei akuten Schmerzen am Bewegungsapparat, bei Atemwegserkrankungen oder auch bei Allergien hat sich die Ohrakupunktur bewährt. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind

  • Erkrankungen der Haut
  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems
  • Erkrankungen des Magen-Darmtrakts
  • Gynäkologischen Krankheitsbilder
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen
  • Psychische und psychosomatische Störungen
  • Urologische Erkrankungen
  • u. v. m.

Die Ohrakupunktur wird von der schulmedizinischen Wissenschaft nicht anerkannt, weil Beweise für Wirkung und Wirksamkeit fehlen.