Hygiene und Tierschutz im Fisch SPA

 

Ich sorge durch häufigen Wasserwechsel, eine Behandlung des Wassers durch UVC-Klärung, biologische Wasseraufbereitung und Desinfektionsmaßnahmen für eine maximale Reduzierung unerwünschter Keime.

Dabei verwende ich Filter und UVC-Klärer der neusten Generation von EHEIM.

 

Dennoch ist eine 100%ige Keimfreiheit wie in jedem Schwimmbad auch bei mir nicht möglich. Und das wäre auch nicht gut für die Fische.

 

Damit besteht trotz größter Sorgfalt ein minimales Restrisiko für die Übertragung von vom Tier auf den Menschen übertragbarer Erkrankungen.

 

 

 

Folgende Voraussetzungen müssen für eine Behandlung im Fisch SPA erfüllt sein:

  • In den letzten 24 Stunden vor der Behandlung mit den Fischen dürfen an den Füßen und Unterschenkeln keine Behandlungen mit Medikamenten oder Kosmetika (z.B. Kortison, Hautpflegecremes, Selbstbräuner, chemische Haarentferner ) durchgeführt worden sein.
  • An den Füßen dürfen keine Verletzungen oder Erkrankungen wie z.B. Schuppenflechte oder Neurodermitis vorliegen.
  • Sie dürfen nicht an leicht übertragbaren Krankheiten wie z:B. Hepatitis B und C, HIV, Warzen oder Hautpilzen leiden.

Das Erfüllen dieser Voraussetzungen lasse ich mir von Ihnen vor der Behandlung schriftlich bestätigen.


Tierschutz:

Vor der Eröffnung des Fisch SPAs habe ich erfolgreich die erforderliche Sachkundeprüfung zum Betreiben eines Fisch SPAs mit Kangalfischen abgelegt.

 

Das Veterinäramt Stade hat das Fisch SPA begutachtet und genehmigt. Gerne können Sie diese Erlaubnis nach § 11  Abs. 1 Satz 1 Nr. 8a Tierschutzgesetz einsehen.

 

Um die vom Tierschutz vorgeschriebenen Ruhezeiten für meine Fische einzuhalten, arbeite ich im Fisch SPA ausschließlich mit Terminvereinbarung. Ein spontaner Besuch ist leider nicht möglich.