Vagus Therapie -                                        Eine Reise ins Autonome Nervensystem

Bildquelle: Berit  Lütjohann
Bildquelle: Berit Lütjohann

„Wie sicher wir uns fühlen, ist entscheidend für unsere körperliche und geistige Gesundheit und unser Glück.“

 

Dieser Satz ist für mich die Kernaussage der von Dr. Stephen Porges entwickelten Polyvagal Theorie:


Wenn wir uns sicher fühlen, durchlaufen unser Nervensystem und unser gesamter Körper eine massive physiologische Veränderung, die uns gesünder, glücklicher und intelligenter macht. Wir lernen und lösen Probleme besser, haben mehr Spaß, heilen schneller und fühlen uns generell lebendiger.

 

Aus diesen Gedanken entwickelte ich die Vagus Therapie, in der ich Techniken aus der Craniosacralen Osteopathie mit alltagstauglichen Körper- und Atemübungen kombiniere, um den Vagus zu stimulieren.

 

 Der Vagusnerv ist einer unserer 12 Hirnnerven. Über ihn laufen Gefühle von Sicherheit und Bedrohung durch unseren gesamten Körper und verändern unsere Emotionen und die Art und Weise, wie wir uns fühlen - und auch, wie unsere Körper, Organe und Sinne auf physischer Ebene funktionieren.

 

Durch die Stimulation kann der Vagus (wieder) seine Aufgabe erfüllen, unserem Nervensystem und unserem gesamten Körper ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln und uns damit all die oben genannten positiven Verhaltensweisen zu ermöglichen.

 

Das Besondere am Vagus ist, dass er im Gegensatz zu den anderen Hirnnerven nicht nur ein primäres Ziel im Körper hat, sondern sich stattdessen durch fast den gesamten Körper bis hinunter zum Darm schlängelt. Weil dieser wandernde Nerv (wörtlich: Der Name "Vagus" kommt vom lateinischen Wort für "wandern", ähnlich wie das Wort "vagabundieren") so viele Bereiche unseres Körpers und so viele unserer Organe berührt, dient der Vagus als eine Art gemeinsame Verbindung, die es unseren zahlreichen Körpersystemen und Organen ermöglicht, miteinander zu kommunizieren und im Einklang zu handeln.

   

Die Vagus Therapie hat sich aus Sicht einzelner Therapeuten bei einer Vielzahl von Erkrankungen bewährt. Dazu zählen beispielsweise (alphabetisch):  

  • Angst
  • Atembeschwerden
  • Burnout / Chronische Erschöpfung
  • Depressive Verstimmungen und Depressionen 
  • Long- / Post-COVID
  • Magen-Darm-Probleme
  • Psychosomatische (durch seelische Belastungen ausgelöste) körperliche Erkrankungen

Weitere Informationen zur Polyvagal Theorie und dem Vagus finden Sie auf der Seite der Polyvagal Akademie sowie  in diesem Video von Dr. Stephen Porges "Was ist die Polyvagal Theorie?" 

(Das Video ist auf Englisch. Sie können sich Untertitel auf Deutsch anzeigen lassen, indem Sie auf das Untertitel-Symbol (ein weißes Rechteck unten rechts im Fenster des YouTube-Videoplayers) klicken. Danach wählen Sie unter "Einstellungen" (Zahnrad-Symbol) "Deutsch" als Sprache aus. Sollten Sie Probleme beim Einstellen der Sprache haben, sprechen Sie mich gerne an, damit ich Ihnen dabei behilflich sein kann.)

 

Die Vagus Therapie ist von der evidenzbasierten Medizin nicht anerkannt. Ausreichende wissenschaftliche Beweise für die Wirkung und Wirksamkeit sind nicht vorhanden.